• 01
/ 01

Meine Eltern

Rückenwind für den weiteren Lebensweg

21. März 2019 - In der Familienaufstellung nimmt die Klärung der Beziehung zu unseren Eltern eine ganz zentrale Rolle ein. Viele körperliche und seelische Probleme lassen sich auf unaufgelöste Konflikte im Bezug auf unsere Eltern zurückführen. Es ist immer wieder bewegend in der Familienaufstellung zu erleben, wie groß die Liebe zwischen Eltern und Kindern ist. Diese tiefe emotionale Bindung kann jedoch durch verschiedene Ereignisse unterbrochen werden. Auf die Gründe, die Folgen und die Lösungsmöglichkeiten möchte im nachfolgenden Blog-Artikel kurz eingehen.

Vater - Mutter - Kind

Dieses archetypische Ur-Bild löst bei uns allen tiefe Emotionen aus. Niemand bleibt beim Anblick einer jungen Familie unberührt. Selbst nur die drei Worte „Vater-Mutter-Kind“ lösen bei jedem Menschen unweigerlich innere Bilder und zumeist auch viele Gefühle aus. Dies ist nicht weiter überraschend, wenn wir daran denken, dass die Eltern nichts anderes als unsere eigenen Wurzeln sind. Sie bringen uns auf die Welt. Wir verbringen die ersten zwanzig Jahre unseres Lebens mit Ihnen. Viele Muster im Denken, Handeln und Fühlen hängen bewusst oder unbewusst mit all den Erfahrungen unserer Kindheit und Jugend zusammen.

familienaufstellung muenchen eltern 1

Die Mutter-Kind-Beziehung

Da die eigene Mutter uns im wahrsten Sinne des Wortes auch körperlich das Leben schenkt, ist die Beziehung zu ihr besonders wichtig. Die Mutter-Kind-Beziehung ist entscheidend für die Entstehung des sogenannten Ur-Vertrauens. Diese Beziehung kann durch eine traumatische Geburt oder einen längeren Kontaktabbruch (z.B. durch eine Reise oder einen Krankenhausaufenthalt) beeinträchtigt werden. Dies wird als „unterbrochene Hinbewegung“ bezeichnet. Die Familienaufstellung kann dabei helfen die fehlende Verbindung wiederherzustellen und Vertrauen ins Leben zu gewinnen.

familienaufstellung muenchen eltern 2Die Beziehung zum Vater

Selbstverständlich ist die Beziehung zum Vater ebenfalls sehr bedeutend. Die Vaterbeziehung ist im Allgemeinen wichtig für die Orientierung auf dem weiteren Lebensweg. Wenn der Vater fehlt oder die Beziehung zu ihm schlecht ist, mangelt es einem häufig auch an Kraft. Dies resultiert dann oft in beruflichen und finanziellen Problemen. Auch hier kann die Familienaufstellung wichtige Impulse geben, den eigenen Vater anzunehmen und eine stärkende Verbindung aufzubauen.

Mit Rückenwind ins Leben

Bei all dem Gesagten überrascht es nicht, dass bei fast jeder Familienaufstellung die Beziehung zu den eigenen Eltern früher oder später in den Mittelpunkt rückt. Wir sind durch unsere Eltern nachhaltig geprägt. Das Ziel in der Familienaufstellung ist es die Beziehung zu unseren Eltern zu klären und zu heilen. Auch der Bestseller-Autor Bertold Ulsamer gab seinem Buch nicht ohne Grund den Titel: „Ohne Wurzeln – keine Flügel“. Gehen wir es an, schauen wir hin und nehmen wir die Liebe, die Kraft und den Rückenwind unserer Eltern mit in unser Leben!

© 2019: Johannes Beyersdorff, Heilpraktiker in München

Weitere Blog-Artikel zum Thema Familienaufstellung:

Der Stammbaum - die Geschichte meiner Familie

Co-Abhängigkeit - Welche Therapiemöglichkeiten gibt es?

Press enter to search
Press enter to search